Aktuelles

Informieren Sie sich auf der folgenden Seite über aktuelle Meldungen, Veranstaltungen und Stellenangebote:

Programmflyer zur Vergrößerung

Symposium „Interprofessionelles Lernen und Lehren in Berlin - für eine bessere Gesundheitsversorgung“

Am 15.6.17 findet in Berlin Mitte das Symposium „Interprofessionelles Lernen und Lehren in Berlin - für eine bessere Gesundheitsversorgung“ statt. Die Kooperationsprojekte INTER-M-E-P-P und interTUT - beides gemeinsame Projekte der Evangelischer Hochschule Berlin, Alice Salomon Hochschule Berlin und Charité – Universitätsmedizin und Gesundheitsakademie der Charité - laden ein und stellen Ansätze des interprofessionellen Lernens und die Ergebnisse aus jeweils vier Jahren Projektarbeit vor. Neben den Projektbeteiligten kommen Studierende zu Wort und andere Berliner Projekte werden vorgestellt. Die Veranstaltung soll einen Rahmen für Austausch und Vernetzung von Lehrenden und Akteuren in Berlin bieten, die sich für die gemeinsame Ausbildung von Mediziner_innen, Pflegenden und Therapeut_innen engagieren.

 

Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

 

 

 

Tage der offenen Tür an der Humboldt-Universität zu Berlin – Informationen zu den Studiengängen Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Tage der offenen Tür an der Humboldt-Universität zu Berlin laden wir Sie herzlich zu einer Informationsveranstaltung zu den Studiengängen Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education ein.

 

Besuchen Sie uns am 08.06.2017 von 12-13 h im HU-Hauptgebäude, Unter den Linden 6, Raum 2249a.

Informationen zum Programm und den Lageplan finden Sie hier.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Tag der offenen Tür – Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education

Der dritte Tag der offenen Tür am 12. Mai 2017 zu den Studiengängen Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education wurde von Studieninteressierten, Studierenden und Pressevertretern gut aufgenommen. Unterstützt wurde das Institut vom Fachschaftsrat der beiden Studiengänge sowie zentralen Beauftragten der Charité, etwa dem Familienbüro (Sabine Barleben), Julia Peker-Vogelsang von der Initiative „Studieren mit Kind“ oder PD Dr. Konstanze Vogt, der Ansprechperson für schwerbehinderte Studierende im Prodekanat.

Mit zahlreichen Beiträgen zu gesundheitswissenschaftlichen Fragestellungen zeigten Referentinnen und Referenten der Hertie School of Governance, vom Deutschen Herzzentrum, von Special Olympics, von der AOK Nordost, vom Harding Zentrum für Risikokompetenz und vom Gesundheitsladen Berlin-Brandenburg e. V. mögliche Arbeitsfelder für angehende Gesundheitswissenschaftler auf. Über ihre persönlichen Karrierewege berichteten Absolventinnen beider Studiengänge.

Wie gefragt ein Master-Abschluss in „Health Professions Education“ ist, machte Frau Heike Uck-Koglin von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie deutlich, die über Zugangswege in berufliche Schulen informierte. Kooperationspartner des Studiengangs zeigten ihren Beitrag für ein Gelingen der praktischen Studienphasen auf. Wie aus einem Interview des Deutschlandfunks hervorgeht, ziehen Studieninteressierte aber schon längst nicht mehr ausschließlich eine Anstellung als Lehrende in Betracht, sondern können sich auch für die gesundheitsorientierte Bildungsforschung begeistern (mehr dazu unter Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhttp://www.deutschlandfunk.de/).

Einen Blick nach vorn wagte auch Dr. Yvonne Lehmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, die über die für 2019/20 geplante Einführung des primärqualifizierenden Bachelorstudiengangs Pflege sprach. Wir halten Sie gern auf dem Laufenden – besuchen Sie uns wieder.

Prof.Dr. Michael Ewers, Prof. Kim Manley, Dr.Stephen O`Connor

Besuch von Professor Kim Manley und Steven O’Connor von der Canterbury Christ Church University, UK, am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft (IGPW)

Am 08.05.2017 waren Öffnet externen Link im aktuellen FensterProf. Kim Manley, Professorin für „Practice Development Research and Innovation“, stellvertretende Direktorin des England Centre for Practice Development (ECPD) und klinische Leitung im East Kent Hospital University NHS Foundation Trust, sowie Öffnet externen Link im aktuellen FensterDr. Stephen O'Connor von der School of Nursing an der Faculty of Health and Wellbeing der Canterbury Christ Church University, UK, zu Gast im Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft.

Als Gastredner und Gastrednerin im Master of Health Professions Education teilten sie am Vormittag ihre wertvollen Erfahrungen im Modul M08 – Empirische Bildungsforschung zum Thema “Research Initiatives in Practice Development and Health Professions Education. Nach einem Working Lunch mit wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IGPW beantworteten Prof. Manley und Dr. O‘Connor im Rahmen des Kolloquiums im Abschlusssemester (M14) gemeinsam mit den Studierenden Fragen bezüglich der Erstellung ihrer Masterarbeiten. Abschließend beteiligten sie sich an der Diskussionsrunde mit Wissenschaftlerinnen des IGPW über Herausforderungen im klinischen Alltag im Rahmen des geplanten Pflegestudienganges an der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde auch durch die aktuelle Verlängerung des Kooperationsvertrages zwischen dem Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft und der Canterbury Christ Church University im Rahmen des ERASMUS+ Programmes „Mobility for Learners and Staff – Higher Education Student and Staff Mobility“ formell bekräftigt.

Prof. Dr. Theo Dassen in den Ruhestand verabschiedet

Seit 1997 war Prof. Dr. Theo Dasssen Universitätsprofessor für Pflegewissenschaft an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin, zeitweilig auch Direktor des damaligen Instituts für Medizinpädagogik und Pflegewissenschaft. Nach Ablauf des Wintersemesters 2016 / 2017 hat sich der Niederländer nun in den vorgezogenen Ruhestand verabschiedet.

 

In seinen zwanzig Dienstjahren an der Charité hat er sich vor allem mit der Erforschung von Dekubitushäufigkeiten und mit Prävalenzerhebungen zu anderen Pflegeproblemen wie z.B. Stürzen in Einrichtungen der Langzeitpflege befasst. Zu diesen Themenfeldern liegen von ihm zahlreiche Veröffentlichungen in internationalen pflegewissenschaftlichen Journalen vor. An der Charité war Prof. Dr. Theo Dassen zuletzt in der Promotionskommission der Medizinischen Fakultät tätig.

 

Die Kolleginnen und Kollegen am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg viel Glück & Gesundheit.

Die Studiengänge Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education stellen sich vor – Tag der offenen Tür am 12.05.2017

 

 

Das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft lädt zu einer Informationsveranstaltung zu den Studiengängen Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education ein.

 

Am 12.05.2017 von 10.00 - 18.00 Uhr öffnen wir unsere Türen für Studieninteressierte, Studierende und Absolvent(inn)en. Zusätzlich zu Informationen rund um Studienchancen und –bedingungen geben Referent(inn)en Einblicke in Praxisfelder, die sich Absolvent(inn)en nach dem Studium eröffnen.

 

Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer. Eine Anmeldung zum Tag der offenen Tür ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education – auf der Hochschulmesse „Studieren in Berlin und Brandenburg“ am 21.04.2017

Am 21.04.2017 findet die alljährliche Studiengangs- und Hochschulmesse im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur statt. Die Charité – Universitätsmedizin präsentiert sich mit einem Stand (Stand 3). Die Studiengänge Bachelor Gesundheitswissenschaften und Master Health Professions Education werden zusätzlich um 10:40h auf Bühne 2 von Studierenden der Studiengänge (Robert Billeb und Bettina Bunzel) vorgestellt. 

Informationen zum Programm und den Lageplan finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 

Wann: 21.04.2017, 10-18 h 

Wo: Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur , Friedrichstraße 176-179,10117 Berlin

(U-Bahnhof Französische Straße)

Muss man gesehen haben: Stand 3 / Bühne 2 (10:40h) 

Symposium "Interprofessionelles Lehren und Lernen in Berlin – Für eine bessere Gesundheitsversorgung" am 15. Juni 2017

Sie interessieren sich für die die Verbesserung der interprofessionellen Zusammenarbeit und möchten interprofessionelles Lernen bereits in der Ausbildung der Gesundheitsberufe umsetzen?

Sie möchten sich mit Fachkolleginnen und Kollegen darüber austauschen und vernetzen?

Wir freuen uns, zum Symposium "Interprofessionelles Lehren und Lernen in Berlin – Für eine bessere Gesundheitsversorgung" am 15. Juni 2017 ab 15 Uhr im Charité Crossover einzuladen.

Die beiden von der Robert Bosch Stiftung geförderten Projekte „interTUT“ und „INTERM-E-P-P“ präsentieren Ergebnisse aus vier Jahren Projektlaufzeit, zudem präsentieren sich einzelne interprofessionelle Initiativen der beteiligten Einrichtungen und nicht zuletzt wird es Gelegenheit für Vernetzung und Diskussion über die aktuelle und zukünftige interprofessionelle Ausbildung in Berlin geben. Seit 2014 ist das Institut maßgeblich daran beteiligt, interprofessionelle Tutorien zu entwickeln, regelmäßig anzubieten und diesen Ansatz zu evaluieren. Neben dem Lernzentrum der Charité, dem Ausbildungsbereich Beschäftigten des Gesundheitswesens wirken die Alice Salomon Hochschule und die Evangelische Hochschule Berlin wirken am Projekt interTUT mit. 

Die Veranstaltung (Flyer) ist offen für alle Interessierte. Die Teilnahme kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Ausschreibung Kennziffer: CC01-11.16

Im Bereich CharitéCentrum 1 für Human- und Gesundheitswissenschaften, Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft ist ab dem 01.04.2017 die Position: Wiss. MitarbeiterInnen mit 70 % Wochenarbeitszeit befristet bis zum 30.09.2019 zu besetzen. Informationen zum Aufgabengebiet und Stellenprofil können der Ausschreibung entnommen werden.

SPLASH - Schulgesundheitspflege an allgemeinbildenden Schulen

Seit September 2016 ist das SPLASH-Team vollständig aufgestellt und holt das Thema Schulgesundheitspflege an das Institut. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht ein partizipatives Projekt wissenschaftlich zu begleiten und zu evaluieren. Neben Beschäftigten des Gesundheitswesens wirken lokale und politische Akteurinnen und Akteure der Bundesländer Hessen und Brandenburg am Projekt SPLASH mit. Am 24.10.2016 fand unser erstes großes Treffen mit dem Evaluationsbeirat statt. Lesen Sie mehr über SPLASH.

Rückblick Veranstaltungen