Versorgung tracheotomierter Patienten - CeTiCo

Sie befinden sich hier:

Versorgung tracheotomierter Patienten im ambulanten Sektor

CeTiCo steht für "Care for Tracheotomised Patients in the Community". Im Rahmen des Projektes wird eine wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Modellprojekts "Praxis für außerklinische Beatmung" (PaB) zur Versorgung tracheotomierter Patienten im ambulanten Sektor durchgeführt.

Die Zahl tracheotomierter Patienten/Patientinnen mit und ohne Beatmung steigt. Aufgrund komplexer Problem- und Bedarfslagen benötigen sie eine qualifizierte, multiprofessionelle Langzeitversorgung, bei der hohe Anforderungen an die Koordination und Kooperation der beteiligten Sektoren, Organisationen und Professionen bestehen. Herausforderungen zeigen sich insbesondere bei der Schnittstellengestaltung zwischen stationärer und ambulanter Versorgung sowie innerhalb des ambulanten Sektors. Zudem sind Hinweise auf fragwürdige und wenig transparente Handlungspraktiken in einzelnen Versorgungsbereichen sowie ungenügende Qualitätsstandards und Kontrollmöglichkeiten ernst zu nehmen und mit empirisch fundierten Konzepten und Strategien zu begegnen.

Vor diesem Hintergrund wird in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ein Modellprojekt durchgeführt ("Praxis für außerklinische Beatmung"), mit dem die Versorgung tracheotomierter Patienten mit intensivem außerklinischen Versorgungsbedarf mittels einer regional verankerten, integrierten fachärztlichen Betreuung mit Unterstützung durch ein (pflegerisches) Case Management leitlinienorientiert optimiert und standardisiert wird.

Das Modellprojekt wird vom Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Charité extern wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Zugleich sollen in diesem Rahmen Grundlagenkenntnisse über die ambulante Versorgung schwerkranker und technikabhängiger Patienten erarbeitet werden (CeTiCo – Care for Tracheotomised Patients in the Community). Mit CeTiCo werden die bisherigen Forschungsaktivitäten zur häuslichen pflegerischen Versorgung von beatmeten Patienten fortgeführt und erweitert, darunter HIP, SHAPE. und VELA-Regio.

Projektlaufzeit

Dezember 2016 - Juni 2019

Projektförderung

Projektleitung

Projektbearbeitung

Judith Czakert, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Czakert-155x200.jpg
Dr. Yvonne Lehmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehmann-155x200.jpg
Christiane Schaepe, MPH

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Schaepe-155x200.jpg
Susanne Stark, MPH

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Stark-155x200.jpg