INTERTUT II - kooperativ lernen, lehren & arbeiten

Mit dem Vorhaben sollen die bisher im Rahmen von "interTUT I – kooperativ lernen, lehren & arbeiten" erfolgreich geleistete Arbeit verstetigt, curricular verknüpft und bildungswissenschaftlich reflektiert werden.
Darüber hinausgehend sollen die Möglichkeiten der Erweiterung des extracurricularen Angebots geprüft, die curriculare Verschränkung mit den beteiligten Studien- und Ausbildungsprogrammen befördert und die Effekte der Maßnahmen mit Blick auf das interprofessionelle Lehren, Lernen und Arbeiten reflektiert und ggf. optimiert werden.

Sie befinden sich hier:

InterTuT: Projektbeschreibung

Mit dem Vorhaben sollen die bisher im Rahmen von "interTUT I – kooperativ lernen, lehren & arbeiten" (siehe abgeschlossene Projekte) erfolgreich geleistete Arbeit verstetigt, curricular verknüpft und bildungswissenschaftlich reflektiert werden. Bereits in der ersten Förderphase konnten interprofessionelle Lerneinheiten für Studierende der Medizin, der Ergo- und Physiotherapie sowie für Auszubildende und Studierende der Gesundheits- und Krankenpflege in Form extracurricularer studentischer Tutorien (kurz: interTUTs) partizipativ entwickelt, erprobt, evaluiert und erfolgreich implementiert werden. Beide konzeptionellen Bausteine – der extracurriculare Ansatz und das Peer-Assisted-Learning – sollen in dem Folgeprojekt fortgeführt und auf eine breitere Basis gestellt werden. Darüber hinausgehend sollen in der 2. Projektphase
(a) die Möglichkeiten der Erweiterung des extracurricularen Angebots geprüft,
(b) die curriculare Verschränkung mit den beteiligten Studien- und Ausbildungsprogrammen befördert und
(c) die Effekte der Maßnahmen mit Blick auf das interprofessionelle Lehren, Lernen und Arbeiten reflektiert und ggf. optimiert werden.

Zu diesem Zweck wird die aus der ersten Förderphase bewährte Kooperation innerhalb der Charité beibehalten und zugleich in Richtung auf das Projektteam von INTER-M-E-P-P erweitert. Auch die Zusammenarbeit mit dem in Berlin ansässigen externen Kooperationspartner Alice Salomon Hochschule soll fortgeführt werden, zusätzlich wird die Evangelische Hochschule Berlin (EHB) mit dem Studiengang Bachelor of Nursing als Kooperationspartner in das Projekt aufgenommen. Eingebunden werden nunmehr auch Studierende des Bachelor Gesundheitswissenschaften und des Master Health Professions Education an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin Eine Kooperation mit dem ebenfalls dort angesiedelten Studiengang Zahnmedizin wird im Rahmen der zweiten Projektphase geprüft.

Projektpartner

Evangelische Hochschule Berlin, Dualer Bachelorstudiengang Pflege (Bachelor of Nursing) 
Alice Salomon Hochschule Berlin, Bachelor-Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie
Gesundheitsakademie für Aus-, Fort- und Weiterbildung der Charité, Ausbildungsbereich Gesundheits- und Krankenpflege

Für interprofessionelles Lernen und Lehren in den Gesundheitsstudiengängen arbeitet das interTUT -Projekt eng mit dem Projekt INTER-M-E-P-P zusammen.

Projektlaufzeit

2. Förderphase
Januar 2016 - August 2017

Projektförderung

Drittmittelprojekt: Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Förderprogramms Operation Team gefördert.

Publikationen

Reichel K, Dietsche S, Hölzer H, Ewers M. Interprofessional peer-assisted learning as a low-threshold course for joint learning: Evaluation results of the interTUT Project. GMS J Med Educ 2016;33(2):Doc30 doi: 10.3205/zma001029

Kongressbeiträge

Projektgruppen INTERM-E-P-P und InterTUT.  Lernen und Lehren für Gesundheitsberufe in Berlin: zwei Projekte des Förderprogramms "Operation Team". Poster auf der Tagung "New Medical Schools – eine Chance für alle Gesundheitsberufe" der Hochschulen für Gesundheit am 27./28.10.2016 an der ASH Berlin.

Behrend R, Mette M, Partecke M, Reichel K, Wershofen B. Verschiedene Lernkulturen zusammenbringen: Interprofessionelles Lernen in den Gesundheitsberufen. Workshop auf dem Lernwelten-Kongress in Wien am 2. September 2016.

Reichel K, Dietsche S. Herausforderungen und Möglichkeiten interprofessioneller Lernangebote für die Gesundheitsberufe. In: Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bern, 14.- 17.09.2016. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2016. DocP6-708.DOI: 10.3205/16gma208, URN: urn:nbn:de:0183-16gmA2089. Frei verfügbar unter: http://www.egms.de/static/en/meetings/gma2016/16gma208.shtml

Heinze C, Reichel K, Behrend B. Die Berliner Projekte interTUT und InterMEPP – Beiträge zur Implementierung interprofessioneller Lehre in Berlin
Interprofessionelle Lernsituationen? Gemeinsame Gestaltung von Lehrenden und Studierenden. Vortragsreihe auf dem DGP-Hochschultag am 7.10.16 an der Universität Bremen.

Lippmann P, Abert J, Reichel K (2016). Interprofessionelles Lernen in Tutorien: Das Beispiel InterTUT. Posterbeitrag auf dem 61. Ergotherapie-Kongress 2016 in Würzburg vom 6.- 8. Mai 2016

Behrend R, Klimke-Jung K, Mette M, Partecke M, Wershofen B, Reichel K (2016). Interprofessionelle Aus- und Fortbildung. Workshop auf dem Interprofessionellen Gesundheitskongress in Dresden am 8. und 9. April 2016.