Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

CC01-04.21 Wiss. Mitarbeiter*in / Postdoc

04.05.2021Forschung und WissenschaftBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 27.05.2021

Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft — CVK

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Kernaufgabe des Instituts ist die Ausbildung von Lehrenden für die Gesundheitsberufe (Health Professions Education). In diesem Zusammenhang forschen wir u.a. zur (hochschulischen) Qualifizierung und Rollendifferenzierung von Pflegefachpersonen im internationalen Vergleich (inkl. der damit verbundenen Erweiterung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten), zur interprofessionellen Bildungsarbeit sowie zu edukativen Aufgaben der Gesundheitsberufe (Information, Beratung und Anleitung) in diversen Settings (z.B. in klinischen Kontexten, in Beratungsstellen in Schulen).

Aufgabengebiet

  • Engagement für die Weiterentwicklung der Bildungsforschung (Health Professions Education) und/oder der Gesundheitsbildung (Health Education / Health Literacy) vorzugsweise mit Bezug zur Pflege, beispielsweise durch Einwerbung neuer Forschungsprojekte
  • Verantwortliche Koordination von und Mitwirkung an laufenden Forschungsprojekten aus dem Themengebiet des Instituts (siehe Projektliste unter https://igpw.charite.de/forschung/ ) sowie an der Wissensdistribution (z.B. durch Publikations- und Vortragstätigkeit)
  • Lehre in den am Institut angesiedelten Studiengängen, die Betreuung von Abschlussarbeiten und die Mitwirkung an Maßnahmen der Qualitätsentwicklung in der Lehre
  • Unterstützung des Lehrstuhlinhabers bei Leitungs- und Entwicklungsaufgaben, der Betreuung von Nachwuchskräften sowie beim Auf- und Ausbau internationaler Netzwerke zu den am Institut bearbeiteten Themen
  • §110 (4), Satz 3 BerlHG sieht für wissenschaftl. Mitarbeiter*innen angemessene Zeit innerhalb der Arbeitszeit für die eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation vor

Voraussetzungen

  • Wir erwarten
  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes, thematisch einschlägiges Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar)
  • eine abgeschlossene Promotion zu einem für das beschriebene Aufgabengebiet einschlägigen Thema
  • Erfahrungen in Durchführung und Koordination empirischer (Bildungs-)Forschung zu den zuvor genannten Themengebieten des Instituts
  • Erfahrungen in der Lehre an Hochschulen, in der Zusammenarbeit mit Studierenden und jungen Wissenschaftler*innen
  • Bereitschaft zu akademischer Profilierung in den genannten Themengebieten sowie zur Weiterqualifikation / Habilitation
  • Wir wünschen uns
  • Berufszulassung in einem Gesundheitsberuf (vorzugsweise Pflege), Erfahrungen mit der gesundheitsberuflichen Praxis
  • Erfahrungen mit der (hochschulischen) Ausbildung von Gesundheitsberufen, ggf. auch international
  • Flexibilität sowie die Fähigkeit zur raschen und gründlichen Einarbeitung in neue wissenschaftliche Themenfelder
  • Wir bieten Ihnen:
  • eine vielseitige und herausfordernde Tätigkeit in einem dynamischen interdisziplinären Team,
  • Unterstützung bei der akademischen Weiterqualifizierung (Habilitation) sowie internationale Forschungskontakte und Entwicklungsmöglichkeiten

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

ab sofort

Beschäftigungsdauer

30.09.2024 WissZeitVG

Arbeitszeit

75% = 29,25 Wochenstunden

Vergütung

Egr. 13 TVöD VKA-K Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen. Hier finden Sie unsere Tarifverträge www.charite.de/karriere/

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

CC01-04.21

Bewerbungsfrist

27.05.2021

Bewerbungsanschrift

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie z.B.
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. unter
Angabe der Kennziffer an folgende Bewerberadresse:

sekretariat-igpw@charite.de

Ansprechpartner für Nachfragen

sekretariat-igpw@charite.de
030-450529075
Michael Schlick

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht