Das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft (IGPW) stellt sich vor

Sie befinden sich hier:

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IGPW

Wir sind eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich vor dem Hintergrund weitreichender

  • demographischer,
  • epidemiologischer,
  • sozialer und
  • wissenschaftlich-technischer

Wandlungsprozesse aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven mit unterschiedlichen Fragestellungen der gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Versorgungs- und Bildungsforschung befassen.

Alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben neben einer Berufsausbildung in der Pflege oder einem Therapieberuf, ein einschlägiges pflege-, gesundheits- oder bildungswissenschaftliches Hochschulstudium sowie Erfahrungen in der klinischen Praxis oder Bildungsarbeit vorzuweisen.

Interprofessionelle und interdisziplinäre Zusammenarbeit ist nicht allein Gegenstand unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten – sie ist auch gelebter Alltag am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft.

Geschichte des Instituts

  • 1963 wurde an der Pädagogischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin die Abteilung Medizinpädagogik gegründet, 1968 erfolgte die Verlagerung an die Medizinische Fakultät und damit an die Charité
  • Im Jahr 1992 wurde die Abteilung Medizinpädagogik aufgewertet und in das Institut für Medizin,- Pflegepädagogik und Pflegewissenschaft umgewandelt.
  • 1995 erfolgte die Einrichtung des ersten universitären Lehrstuhls für Medizin- und Pflegepädagogik. Auf die Professur wurde Univ.-Prof. Dr. Jutta Beier berufen.
  • 1997 wurde zusätzlich der Lehrstuhl Pflegewissenschaft eingerichtet und mit Univ.-Prof. Dr. Theo Dassen besetzt. Er war von Oktober 1998 bis März 2012 auch als Institutsdirektor tätig.
  • Im Juli 2000 wurde das Institut dem neu gegründeten Centrum für Human- und Gesundheitswissenschaften, 2005 dann dem CharitéCentrum 1 für Human- und Gesundheitswissenschaften der CharitéUniversitätsmedizin Berlin angegliedert.
  • Das 10-jährige Bestehen der Professur Pflegewissenschaft wurde 2008 mit einem wissenschaftlichen Symposium gewürdigt.
  • Univ.-Prof. Dr. Michael Ewers MPH übernimmt im März 2009 den Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften und ihre Didaktik und tritt damit die Nachfolge der zwischenzeitlich ausgeschiedenen Univ.-Prof. Jutta Beier an.
  • 2010 beginnt die Bologna-konforme Umstellung des Diplomstudiengangs Medizinpädagogik und Pflegepädagogik und damit ein sich über mehrere Jahre erstreckender Modernisierungsprozess.
  • Der neue Bachelor Gesundheitswissenschaften nimmt im Wintersemester 2011 den Lehrbetrieb auf, im März 2012 wird Univ.-Prof. Dr. Michael Ewers auf die Position des Institutsdirektors berufen.
  • Im Oktober 2012 feiert das Institut sein 20-jähriges Bestehen und im Oktober 2013 wird mit einem Festakt an die vor 50 Jahren erfolgte Gründung der Abteilung Medizinpädagogik erinnert.
  • Im Januar 2014 wird das Institut durch einen Beschluss des Aufsichtsrates der Charité umbenannt – es trägt fortan den Namen: Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft.
  • Im Herbst 2014 wurde der Lehrbetrieb im Masterstudiengang Health Professions Education aufgenommen, womit der 2010 gestartete Modernisierungsprozess in seine letzte Phase eintrat.
  • 2016 erhielten die ersten Absolventinnen und Absolventen des Master Health Professions Education ihre Zeugnisse. Damit beginnt der Regelbetrieb in den beiden am Institut angesiedelten Studiengängen.